Folge uns

FB f Logo blue 144

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Twitter Social Icon Rounded Square Color
 

Kommunale Finanzen und personelle Perspektiven

Bezirksausschuss der JU Koblenz-Montabaur nominiert Jens Münster für den JU-Landesvorsitz

 

2018BALahnstein1

Unter dem Titel „Unsere Kandidaten – Unsere Kommunen“ lud der Bezirksverband der Jungen Union im Bezirk Koblenz-Montabaur in die Stadthalle Lahnstein ein, um über richtungsweisende inhaltliche sowie personelle Fragen zu entscheiden.

Eine Veranstaltungsreihe in Vorbereitung auf die Kommunalwahl im Frühjahr 2019, die sich unter anderem schon mit Konzepten für den ländlichen Raum befasste, wurde durch einen Vortrag zum Thema „Kommunale Finanzen“ fortgeführt. Die Teilnehmer konnten sich über die Ausführungen von Jürgen Hesch, Finanzdezernent des Landkreistages Rheinland-Pfalz freuen, welcher den komplizierten Sachverhalt mit Hilfe von Diagrammen und Tabellen verständlich darstellte. „Grundsätzlich sind die Kreise und Städte in Rheinland-Pfalz finanziell absolut unterversorgt“, so die These des Dezernenten während seines Eingangsstatements, welcher er im Anschluss mit Fakten untermauerte. Durchschnittlich hätten die rheinland-pfälzischen Kommunen 300 Millionen Euro weniger zur Verfügung als Kreise und Städte anderer Bundesländer. Es sei eine Zeitbombe, dass bei guter Konjunktur keine Schulden getilgt würden und gleichzeitig das Investitionsniveau absinke. Die Rheinland-Pfälzer stünden mit einer pro Kopf Verschuldung von 3200 Euro nur den Saarländern nach. Außerdem sei es weitgehend bekannt, dass sieben der zehn meistverschuldeten Städte Deutschlands in Rheinland-Pfalz lägen.

Im Anschluss dazu stellte Nick Falkner, Mitglied des Landesvorstands der Jungen Union Rheinland-Pfalz vor, wie der Landesverband die JU-Kandidatinnen und Kandidaten im kommenden Wahlkampf vor Ort unterstützen möchte. Dies soll vor allem durch die Einrichtung einer Cloud erfolgen, welche von Flyern bis zu lizenzfreien Bildern alles so anbietet, dass auch „Nicht-Grafiker“ ohne Probleme damit umgehen und sich Werbematerialien aus vorgefertigten Layouts und Bausteinen erstellen können.

Den abschließenden Beitrag zum kommunalpolitischen Teil bildete die Vorstellung eines Antrags, welcher zusammen mit der Senioren Union eine Berücksichtigung der Vereinigungen auf den Kommunalwahllisten fordert. Ausgehend der Lage, dass Bürger unter 35 beziehungsweise über 65 in kommunalen Gremien teilweise unterrepräsentiert sind, soll auf den Listen für alle Gremien bis zum Kreistag beziehungsweise Stadtrat jeweils mindestens ein JU-Mitglied unter den ersten neun und ein SU Mitglied unter den ersten elf Plätzen vertreten sein. Der Bezirksausschuss bestätigte den Antrag, welcher zuvor bereits durch die Bezirksvorstände beider Vereinigungen verabschiedet wurde.

Neben den Kommunalwahlen bereitet sich die Junge Union außerdem auf die anstehenden Landesvorstandswahlen Anfang November in Neustadt vor.

Nachdem der amtierende Landesvorsitzende der Jungen Union Rheinland-Pfalz, Johannes Steiniger MdB bekannt gegeben hat nicht erneut anzutreten, entschloss sich der Bezirksverband mit Jens Münster einen eigenen Kandidaten ins Rennen um das höchste Amt im Landesverband zu schicken. Der 28-Jährige aus dem Kreis Cochem-Zell studierte und arbeitet an der Universität Mainz. Seit einigen Jahren ist er im JU Landesvorstand für bildungspolitische Belange zuständig und sieht neben vielen inhaltlichen Themen im Falle eines Wahlerfolgs seine Aufgabe darin, junge Politiker bei ihren Kandidaturen vom Gemeinderat bis zum Landtag zu unterstützen. Nach einer einstimmigen Nominierung gratulierte der Bezirksvorsitzende Torsten Welling: „Du kannst an diesem hervorragenden Ergebnis erkennen, dass du die volle Rückendeckung der Jungen Union Koblenz-Montabaur bei deiner Kandidatur hast und ich bin mir sicher, dass du der beste Kandidat bist.“

Neben Jens Münster wurden Julian Kettemer (Neuwied), Martin Reis (Mayen-Koblenz), Cedric Crecelius (Rhein-Lahn), Justus Brühl (Altenkirchen) und Leon Gläßer (Westerwald) für Beisitzerposten nominiert. Der neue Landesvorstand wird am 03. November auf dem Landestag der Jungen Union in Neustadt an der Weinstraße gewählt.

 

2018BALahnstein2

JU Black.blog

10. Dezember 2018

Landesverband der größten politischen Jugendorganisation

@JuKoMo Twitter