Junge Union fordert 50 Mio. Euro für Unistandort Koblenz

Welling: Uni Koblenz ist eines der zentralen Infrastrukturprojekte im nördlichen Rheinland-Pfalz

 

Auf Einladung der Jungen Union Koblenz trafen sich Vertreter des Allgemeinen Studierendenausschusses (AStA) der Universität Koblenz mit Christian Baldauf, dem Spitzenkandidaten der CDU zur Landtagswahl 2021. Da die Uni Koblenz nicht nur für die Stadt, sondern für das gesamte nördliche Rheinland-Pfalz von elementarer Bedeutung ist, freute sich die JU-Koblenz auch über den Besuch ihres Bezirksvorsitzenden Torsten Welling.

„Das Gespräch verdeutlichte nochmals, dass die geplante Trennung der Universität Koblenz-Landau zum Einzelstandort Koblenz aktuell ohne Plan und Ziel durch die Landesregierung durchgeführt wird“, so Baldauf. „Der Universitätsstandort hat viel zu bieten und wird allzu oft unter Wert verkauft, dabei muss es im Interesse aller sein, hier einen zukunftsträchtigen und modernen Universitätsstandort zu etablieren, ohne den Standort Landau zu schwächen. So darf es zum Beispiel nicht sein, dass das Geld des Hochschulpaktes, das für eine zusätzliche Ausstattung der Universitäten durch den Bund gezahlt wird, für den regulären Betrieb eingeplant und als ausreichende Finanzierung der Uni deklariert wird.“

„Deshalb fordert die JU 50 Mio. Euro für die Stärkung der Universität Koblenz “, fasst Torsten Welling die Forderung der JU zusammen.

Bildunterzeile: Der Bezirksvorsitzende der Jungen Union Koblenz-Montabaur Torsten Welling (2. v. r.) nahm gemeinsam mit Christian Baldauf (Mitte) am Gespräch teil.

 

Treffen Universitat Koblenz 01

Der Bezirksvorsitzende der Jungen Union Koblenz-Montabaur Torsten Welling (2. v. r.) nahm gemeinsam mit Christian Baldauf (Mitte) am Gespräch teil.